Leben und Werk - Die Biographie [Seite 2/3]

 
line (3KB)
1938 - 1965
1966 - 1977
1979 - 1981
  • 1966 - Rolle des Galileo Galilei in der Aufführung des "Galilei" nach Bertolt Brecht (Reg. Ju. Ljubimov)
    —  Vysotsky spielt den Panzerfahrer Wolodja im Film "Ich stamme aus der Kindheit" (Reg. V. Turov, «Belarusfilm»).
    —  Der Durchbruch: Vysotsky als gitarrespielender Funker Wolodja in "Vertikal" (Reg. S. Goworuchin, «Odessa-Studios»)
    —  Vysotskys erste Platte mit Liedern aus "Vertikal" erscheint.
  • 1967 - Rolle des Vladimir Majakowsky im Stück "Hört!" | Foto 1 -- Foto 2 | (Reg. Ju. Ljubimov)
    —  Dokumentarfilm "Dringender Bedarf nach Liedern" (Reg. S. Chaplin, Leningrader Kinochronik-Studios)
    —  Vysotsky mimt den Chlopuscha im Freiheitsdrama "Pugatschev" (Reg. Ju. Ljubimov).
    —  Filmrolle des Geologen Maksim in "Flüchtige Begegnungen" (Reg. K. Muratova, «Odessa-Studios»)
    —  Juli 1967 - In Moskau lernt Vysotsky die französische Schauspielerin Marina Vlady kennen.
GESICHTER EINES SCHAUSPIELERS

"Der Marschallsstern" (24KB)unknown origin (22 KB)unknown origin (18 KB)unknown origin (24KB)unknown origin (21KB)unknown origin (22KB)unknown origin (20KB)
  • 1968 - Vysotsky als Brusenzow in "Es dienten zwei Kameraden" (Reg. E. Karelow, «Mosfilm»)
    —  Rolle des Brigadiers Iwan Rjaboi im Detektivfilm "Der Herr der Taiga" (Reg. V. Nazarow, «Mosfilm»)
    —  März 1968 - Vysotsky verliert seine Anstellung beim Taganka-Theater, vermutlich auf Drängen "von oben". Wenig später wird er mit durchsichtiger Begründung wieder eingestellt.
    —  9 Juni 1968 - In der Zeitung "Sowjetrussland" erscheint ein vernichtender Artikel mit der Überschrift "Was bezweckt Vysotsky?"
  • 1969 - Vysotsky spielt den Nikolai Kowalenko in "Gefährliche Gastspiele" (Reg. G. Jungwald, «Odessa-Studios»).
    —  V. als Politruk im Drama "Die weiße Explosion" (Reg. S. Goworuchin, «Odessa-Studios»)
    —  Filmrolle in "Das Echo des Schnees" (Reg. L. Golownja, «Mosfilm»)
    —  Juli 1969 - V. wird erstmals für klinisch tot erklärt.
    —  1 Dezember 1969 - Vysotsky und Marina Vlady lassen sich trauen.
  • 29.11.1971 - Vysotsky mimt zum ersten Mal den Hamlet in Shakespears gleichnamigem Stück (Reg. Ju. Ljubimov); es sollte eine seiner berühmtesten Rollen werden.
  • 1972 - Filmrolle in "Der vierte Mann" (Reg. A. Stolper, «Mosfilm»)
  • 1973 - Vysotsky in der Rolle des von Koren in "Der gute schlechte Mensch" (Reg. I. Heyfitz, «Lenfilm»)
    —  Unter dem Titel "Die Lieder des Vladimir Vysotsky" erscheint die zweite Platte des nunmehr bekannten Barden. Sie enthält zum größten Teil Lieder aus Vysotskys Filmen.
    —  Im März läßt sich Vysotsky erstmals eine chemische Ampulle gegen seine Alkoholsucht einnähen.
  • 1974 - Rolle des Solodov in der russisch-jugoslawischen Co-Produktion "Der einzige Weg" (Reg. V. Pawlovitsch, «Mosfilm»)
    —  Eine neue Platte des Schauspielerbarden kommt in die Läden. Auf der Hülle erscheint erneut der Aufdruck "Die Lieder des Vladimir Vysotsky".
  • 1975 - Vysotsky spielt Bill Sigger in "Die Flucht des Mr. McKinley" (Reg. M. Schweizer, «Mosfilm»).
    —  Rolle des Boris Iljitsch in "Die Ein- und Einzige" (Reg. I. Heyfitz, «Lenfilm»)
    —  Aufführung vom Anton Tschechows "Der Kirschgarten"; Vysotsky in der Rolle des Lopachin
  • 1976 - Im Laufe des Jahres erscheinen gleich drei neue Platten Vysotskys. Eine davon enthält Lieder aus dem Film "Die Flucht des Mr. McKinley".
  • 1977 - Vysotsky übernimmt zwei kleinere Rollen in der Aufführung von "Alice im Wunderland" (Reg. O Gerasimov).
    —  Nebenrolle in der ungarischen Produktion "Sie sind zu zweit" (Reg. M. Mesarosch)
    —  Vysotsky nimmt zum ersten Mal Drogen.
In der Redaktion von "Sowjetunion", 1968 (24KB)Bei einem Auftritt, um 1965 (37KB)Bei einem Auftritt, um 1965 (28KB)Auftritt in K., Nov. 1967 (20KB)In der Redaktion von "Sowjetunion", 1968 (28KB)
write the author© E. L. 2000zurück in der Biographieback to page 1 of biography back to main pageweiter in der Biographie